Möchten Sie stiften?

Seit dem Jahr 2009 hat die Braunschweigische Stiftung parallel zu ihrer Fördertätigkeit eines ihrer Kompetenzfelder nachhaltig weiterentwickelt: die Verwaltung von gemeinnützigen Stiftungen Dritter. Die Stiftung macht damit ihre Erfahrungen und ihr Wissen aus mittlerweile über 20 Jahren Stiftungsarbeit auch anderen Stiftungen oder Stiftungsideen über die Dienstleistung Stiftungsverwaltung zugänglich.

Von der Braunschweigischen Stiftung betreute selbständige Stiftungen:

Stiftung Residenzschloss Braunschweig

Die Stiftung Residenzschloss Braunschweig wurde am 07.07.2010 errichtet. Ihr Stiftungszweck ist die Förderung von Kultur, Wissenschaft und Bildung auf dem Gebiete der Erforschung und Vermittlung der Geschichte des alten Landes Braunschweig. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

  • Betrieb des Schlossmuseums Braunschweig,
  • Durchführung von Restaurierungsmaßnahmen,

  • Durchführung von Ausstellungsvorhaben,

  • Förderung von Forschungsvorhaben und Publikationen,

  • Projekte zur Stärkung der „Braunschweigischen Identität“.

Dr. Kurt und Ruth Gahnz Stiftung

Die Stiftung wurde am 4. Juni 1998 errichtet und im Jahr 2011 in die Verwaltung der Braunschweigischen Stiftung übernommen. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Erziehung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie die Förderung der Jugendhilfe, der Altenhilfe und des Wohlfahrtwesens im Sinne des § 52, Abs. 2 AO. Außerdem verfolgt die Stiftung mildtätige Zwecke nach § 53 AO, indem sie Personen, die in Braunschweig und Umgebung ihren Wohnsitz haben, und im Sinne des obigen Paragraphen als bedürftig anzusehen sind, durch Gewährung von Beihilfen und ähnlichen Maßnahmen unterstützt.

Graul-Brunke-Stiftung

Die Graul-Brunke-Stiftung wurde am 12. November 2007 errichtet um im Jahr 2013 in die Verwaltung der Braunschweigischen Stiftung übernommen. Zweck der Stiftung ist, körperbehinderten Menschen, insbesondere gehbehinderten Personen in Wolfenbüttel und Umgebung, Hilfe in besonderen Lebenslagen zukommen zu lassen und bei der Anschaffung von Prothesen und anderen Hilfsmitteln finanziell zu helfen. Voraussetzung für eine finanzielle Unterstützung ist das Vorliegen der persönlichen und wirtschaftlichen Hilfebedürftigkeit im Sinne des § 53 der Abgabenordnung.

 

 

Von der Braunschweigischen Stiftung betreute Treuhandstiftungen:

Ruth und Hans-Georg Harmeyer Stiftung

Die Ruth und Hans-Georg Harmeyer Stiftung wurde am 1. September 2011 errichtet. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie von Kunst und Kultur in der Stadt Braunschweig. Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterstützung bei der Entwicklung und Erforschung von Motoren und die Unterstützung von Bibliotheken insbesondere der Stadtbibliothek  Braunschweig.

Gisela und Lothar Grabenhorst Stiftung

Die Gisela und Lothar Grabenhorst Stiftung wurde am 6. Dezember 2011 errichtet. Zweck der Stiftung ist die Förderung des Tierschutzes, des öffentlichen Gesundheitswesen und der öffentlichen Gesundheitspflege sowie des Naturschutzes und der Landschaftspflege in der Stadt Braunschweig. Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Unterstützung des Schulgartens in Braunschweig, des Vereins Tierschutz Braunschweig e. V., im Speziellen des Tierheims in Braunschweig sowie des Hospizes in Braunschweig verwirklicht.

Elisabeth Voges Stiftung

Die Elisabeth Voges Stiftung wurde am 22. August 2012 errichtet. Zweck der Stiftung ist die Förderung kirchlicher Zwecke in Lüdersen gemäß § 54 AO, Nr. 2 und die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege. Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Unterhaltung des Friedhofs „alter Friedhof Lüdersen“ und die Unterhaltung der Kirche in Lüdersen realisiert. Das Tätigkeitsgebiet der Stiftung ist ausschließlich auf die Ortschaft Lüdersen in der Stadt Springe beschränkt (gelegen in der Region Hannover, Niedersachsen). 

Stiftung Schwesternschaft Übersee

Der Stiftungszweck wird insbesondere erreicht durch die Förderung von Maßnahmen und Projekten in der Kranken-, Kinderkranken-, Altenpflege und Geburtshilfe; Hilfe an Menschen in Not, insbesondere in Ergänzung der Aufgaben der DRK Schwesternschaft Übersee e. V. oder des Deutschen Roten Kreuzes; Unterstützung von Einrichtungen der DRK Schwesternschaft Übersee e. V., insbesondere von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, Sozialstationen, und staatlich anerkannten Schulen für Pflegeberufe sowie die Unterstützung von Aufgaben der DRK Schwesternschaft Übersee e. V., die ihr und ihren Mitgliedern eine kontinuierliche und wirkungsvolle Tätigkeit im Interesse der Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege ermöglichen. 

Heinz-Gunter Vopel Stiftung

Die Stiftung wurde am 04.09.2013 errichtet. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Erziehung und Bildung sowie der Entwicklungszusammenarbeit.

Der Stiftungszweck wird insbesondere durch die Unterstützung des Fördervereins Mädchenschule Mundia in Monheim am Rhein verwirklicht.

Stiftung Unser Watzum

Die Stiftung Unser Watzum wurde am 1. Juli 2011 errichtet. Zweck der Stiftung ist es, angesichts der zunehmenden Überalterung des Ortes und des Verlustes an Einwohnern neue Impulse für eine Zukunftsorientierung zu geben, die Fundamente für die Entfaltung von Gemeinschaftssinn und Fürsorge sowie die dörflichen Vereine und die Kirchengemeinde zu unterstützen und zu stärken. Darüber hinaus soll die örtliche Heimat- und Brauchtumspflege gestärkt werden. Das Tätigkeitsgebiet der Stiftung ist ausschließlich auf die Ortschaft Watzum beschränkt.

Stiftung Südelm für die Dörfer Barnstorf, Uehrde, Warle und Watzum

Die Stiftung wurde am 05.12.2013 errichtet. Ihr Stiftungszweck ist die Förderung der Jugend- und Altenhilfe, des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Umweltschutzes, des Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutzes, des Sportes und der Heimatpflege ausschließlich in den Dörfern Barnstorf, Uehrde, Warle und Watzum der Gemeinde Uehrde. 

Kirchliche Zwecke können dann verfolgt werden, wenn sie im Zusammenhang mit den vorgenannten Zwecken stehen.

Winnigstedt Stiftung

Weitere Zwecke der Stiftung sind die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege, der Jugend- und Altenhilfe, von Kunst und Kultur, des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege, der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe, des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes und der Naturschutzgesetze der Länder, des Umweltschutzes, des Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutzes sowie der Unfallverhütung, der Entwicklungszusammenarbeit, des Sports, der Heimatpflege und Heimatkunde, des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke. Kirchliche Zwecke nach § 54 AO können dann verfolgt werden, wenn sie im Zusammenhang mit den vorgenannten Zwecken stehen. 

Ausschließlich auf dem Gebiet der Gemarkung/Gemeinde Winnigstedt einschließlich von Mattierzoll befindliche/tätige Objekte, Projekte und Institutionen dürfen Mittel aus der Winnigstedt Stiftung erhalten.