Die Braunschweigische Stiftung veröffentlicht Jahresbericht 2017

In ihrem dreizehnten Jahresbericht gibt die Braunschweigische Stiftung interessante Einblicke in die eigene Arbeit und zeigt beispielhaft 15 ihrer Projekte, stellt eine ihrer Treuhandstiftungen vor und veröffentlicht die Jahresbilanz. Erstmalig bringt die Stiftung ihren Jahresbericht auch im Onlineformat heraus.

Hier geht es zur digitalen Version.

"Gemeinsam. Wirksam. Verantwortungsbewusst." Getreu ihrem Claim schüttete die Braunschweigische Stiftung im Jahr 2017 über 900.000 Euro aus und sagte mehr als 40 Einzelprojekte zu. Neben der finanziellen Förderung unterstützte die Stiftung Projekte und Projektideen auch durch Beratung und Vermittlung. Um die besonderen Stärken der Teilregionen des Tätigkeitsgebietes - Braunschweig, Harz, Helmstedt, Holzminden, Salzgitter, Seesen/Bad Gandersheim und Wolfenbüttel - dauerhaft zu erhalten und zu verbessern, fördert die Stiftung in den Projektfelder Leseförderung, Bildende und Darstellende Kunst, Musik, Landesgeschichte, Wissenschaftstransfer, Bildung und Erziehung sowie Sport.

"Der Jahresbericht ist die lesenswerte und bildhafte 'Visitenkarte' der Stiftung", so der Vorstandsvorsitzende Gerhard Glogowski. "Die Interessierten können schnell einen lebendigen Eindruck der Stiftungsarbeit bekommen, nun auch online oder wie gewohnt im Printformat."

Print-Exemplare des Jahresberichtes 2017 können über die Geschäftsstelle angefordert werden. Zudem steht die digitale Version als PDF-Datei zum Herunterladen bereit: Jahresbericht 2017.