Lessing-Preis für Kritik 2020 geht an Ines Geipel

Der Lessing-Preis für Kritik 2020 wird von den Kooperationspartnern Die Braunschweigische Stiftung, Lessing-Akademie Wolfenbüttel und Stadt Wolfenbüttel an die in Berlin lebende Autorin Ines Geipel vergeben. Die Preisvergabe findet am 10. Mai 2020 um 11.30 Uhr im Lessingtheater Wolfenbüttel statt.

Der Lessing-Preis für Kritik wird seit dem Jahr 2000 gemeinsam von Lessing-Akademie Wolfenbüttel und Die Braunschweigische Stiftung verliehen. Als Mitvergebende des Preises fungiert seit diesem Jahr erstmals auch die Stadt Wolfenbüttel. Am 10. Mai 2020 wird der Lessing-Preis für Kritik 2020 im Lessingtheater Wolfenbüttel verliehen.

Mit dem Lessing-Preis für Kritik wird, nach dem Vorbild Lessings, Kritik in einem elementaren, fachübergreifenden, auch gesellschaftlich wirksamen Sinn aus­gezeichnet, eine bedeutende, geistig und institutionell unabhängige, risikofreudige kritische Leistung. Es gehört zu der Besonderheit des alle zwei Jahre vergebenen Preises, dass der Preisträger einen Förderpreisträger eigener Wahl bestimmt. Dotiert ist der Lessing-Preis für Kritik mit insgesamt 20.000 (15.000 und 5.000) Euro.

 

 

 

 

v.l.n.r: Thomas Pink, Alexandra Hupp, Axel Richter, Cord-Friedrich Berghahn